Rindfleischkonsum in Österreich

Durchschnittlich isst der Österreicher 65 Kilo Fleisch, davon 12 Kilo Rindfleisch und 2 Kilo Kalbfleisch, pro Jahr. Ein Österreicher isst durchschnittlich einmal in der Woche Rindfleisch und einmal in zwei Monaten Kalbfleisch.


Rindfleisch ist in Österreich noch immer eine hoch geachtete Speise.Das Fleisch galt lange Zeit als exklusiv.Vor allem an Fest- und Feiertagen kommt Tafelspitz, Lungenbraten, Rostbraten o. ä. auf den Tisch.

Das Rindsgulasch ist das beliebteste Rindfleischgericht der Österreicher. Die Grafik zeigt, welche Gerichte gerne zubereitet werden.

Rindfleisch hat seinen Preis

Verglichen mit Geflügel und Schweinefleisch ist Rindfleisch teurer. Produktionsaufwand und Qualität rechtfertigen den höheren Preis für österreichisches Rindfleisch. Die Produktionskosten für Rindfleisch sind deutlich höher als für andere Fleischarten. Rinder haben eine niedrige Reproduktionsrate. Das heißt, dass pro Kuh und Jahr weniger als ein Kalbgeboren wird. Von der Geburt des Kalbes bis zum Rindfleisch im Geschäft vergehen rund zwei Jahre. In dieser Zeit steigen die Haltungskosten für Futter, Energie, Betreuung der Tiere täglich an. Die kleinstrukturierte österreichische Rinderhaltung ist keine Massenhaltung. Der Auftrag zur Landschaftspflege trägt ebenfalls zu den Kosten bei.