Fleischgewinnung

Jedes Rind, das als Fleischlieferant dient, wird geschlachtet.
Nur gesunde Tiere werden für den Transport zum Schlachthof
zugelassen. Der Transport soll für die Tiere so angenehm und rasch wie möglich erfolgen.

Direkt vor der Schlachtung wird jedes Rind noch von einem Veterinär auf seine Gesundheit untersucht. Wenn das Rind gesund ist, wird es betäubt und anschließend möglichst rasch und schmerzfrei getötet.

Sofort nach der Schlachtung wird der Tierkörper klassifiziert und zerlegt. Der Klassifizierer bewertet den Rinderschlachtkörper z. B. nach Fleischigkeit oder Fettgewebe.

Fleisch von frisch geschlachteten Rindern ist sehr zäh. Es muss zuerst reifen, damit es zart wird und sein Aromavoll entfalten kann. Dieser Reifevorgang des Fleisches findet heute zumeist in einer Vakuum-Verpackung statt. Die Mindestdauer beträgt 9 Tage. Reifes Rindfleisch erkennt man an seiner dunkelroten bis rotbraunen Farbe. Außerdem hinterlässt ein Fingerdruck eine Mulde in reifem Rindfleisch.

Was Sie hier finden:

Auf den folgenden Unterseiten finden Sie die Vorschriften und die Abläufe, die beim Transport und bei der Schlachtung von Rindern zu beachten sind. Für die Qualität des Fleisches sind die Fleisch-Klassifizierung und die Fleischreifung wichtig. Die Informationen dazu finden Sie hier ebenfalls.